Flash Player 9+ erforderlich!

Get Adobe Flash player

2. Bundesliga Nordost 2017

Next Game

Logo Spot up 89ers
vs.
Logo Berlin Flamingos
06. August 2017 | ab 13:00 Uhr

Last Game

Logo Berlin Flamingos
vs.
Logo Spot up 89ers
1
:
0
10
:
4

Tabelle

# Team .PCT
1
Hannover Regents
0.800
2
Berlin Sluggers
0.800
3
Berlin Flamingos
0.583
4
Leipzig Wallbreakers
0.250
5
Braunschweig Spot Up 89ers
0.188

News

19.06.2017 | 11:12 Uhr
Landesliga: 89ers III schlagen Hannover.
Von Olaf Bergmann.

89ers versus Berlin Sluggers 2017

Die dritte Mannschaft der Spot Up 89ers konnte am Sonntag bei bestem Wetter die Hannover Regents III mit einer 23:12-Partie nach Hause schicken.

Nach einem noch sehr ausgeglichenen ersten Inning (2:1 für Braunschweig) konnte die gegnerische Offensive zwei Innings lang ausgeschaltet werden, während Braunschweig in dieser Zeit den Vorsprung auf 12:1 ausbauen konnte.

Im vierten Inning platzte dann ein Knoten bei den Regents, die den Vorsprung um 7 Punkte verkürzen konnten. Der bis dahin pitchende Markus Vielkind wurde im Zuge dieses Innings (3.2 IP, 2 ER, 0 H (!), 3 K, 9 BB) durch Robert Sievert ersetzt, der im restlichen Spiel nur noch 4 weitere Punkte zuließ (3.1 IP, 4 ER, 4 H, 4 K, 5 BB).

Das Spiel wurde vorzeitig in der zweiten Hälfte des siebten Innings durch ein 2-Run-Single von Markus Vielkind beendet, wodurch die 10-Punkte-Regel in Kraft trat.

In der Offensive überzeugten besonders Johann Müller (4 von 4), Markus Vielkind (3 von 4), Florian Ernst (4 von 4) und Robert Sievert (3 von 4), die zusammen auf 14 Hits, 14 Runs und 14 RBIs kamen.

19.06.2017 | 10:45 Uhr
Tabellenführer zu stark für Spot Up 89ers

89ers versus Berlin Sluggers 2017

Mit zwei Niederlagen gegen den Tabellenführer Berlin Sluggers kehrten die Braunschweig Spot Up 89ers am Sonntag aus Berlin zurück. Mit 7:11 und 4:6 blieben die Siege in der Hauptstadt.

Die erste Partie schien bis zum siebten Inning entschieden. Die Sluggers bauten ihren Vorsprung durch Hits, aber auch durch Mithilfe der Braunschweiger Verteidigung auf 9:0 aus. Sebastian Howen als Braunschweiger Pitcher warf das gesamte Spiel, konnte 7 Strikeouts erzielen, musste aber auch 16 Hits hinnehmen.

Im siebten Inning gelang es den Baseballern des SV Lindenberg, den Rückstand auf 9:5 zu verkürzen und das vorzeitige Spielende zu verhindern. Die Sluggers konterten im achten Durchgang und stellten den Endstand von 11:7 her. Zur Niederlage kam hinzu, dass die Spot Up 89ers Danilo Zayas Lauzan verletzt auswechseln mussten, der bei einem Feldspielversuch mit Chris Mason kollidierte.

Insgesamt klappte in der Offensive bei den Spot Up 89ers wenig. Nur drei Hits (Remko Ahrens, Chris Mason, Max Jaeger) konnten die Braunschweiger Schlagleute gegen das Pitching der Sluggers erzielen. Die meisten Punkte für Braunschweig erzielte Mika Kockmann.

Das zweite Spiel entwickelte sich zu einem spannenden Wettkampf. Leon Mühlen warf die ersten drei Inning für die Braunschweig Spot Up 89ers. Trotz einiger Kontrollprobleme erlaubte er der die gefährliche Offensive der Sluggers nur 3 Punkte. Für die Innings vier bis sechs übernahm Marvin Freise auf dem Wurfhügel. Er konnte sich zwei Innings lang schadlos halten, ehe er ebenfalls Probleme mit der Kontrolle seine Würfe bekam und die Sluggers weitere drei Runs erzielen konnten. Zwischenzeitlich konnten die Braunschweiger Schlagleute drei Runs erzielen und die Partie ausgleichen. Im letzte Spieldurchgang konnten die Braunschweiger dann noch auf 4:6 verkürzen. Zum Sieg reichte es letztlich aber nicht.

In der Offensive gelang den Niedersachsen in dieser Partie mehr, jedoch profitierten sie auch diesmal von Fehlern der Sluggers. Vier der fünf Hits der Spot Up 89ers teilten sich Remko Ahrens und Timm Strübing. Die Punkte erzielten Ahrens, Strübing, Stefan Biertümpel und Marvin Freise.

31.05.2017 | 14:33 Uhr
Spot Up 89ers halten Abstand zum Tabellenende

89ers versus Leizig Wallbreakers 2017

Mit einem Sieg und einer Niederlage konnten die Braunschweig Spot Up 89ers im Heimspiel gegen die Leipzig Wallbreakers zumindest einen Teilerfolg erringen. Damit bleiben sie vorerst auf dem vierten Platz in der 2. Bundesliga.

Das erste Spiel war bereits nach drei Innings entschieden. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten die Spot Up 89ers eine 9:0-Führung erringen. Am Ende hieß es 12:3 für die Baseballer des SV Lindenberg aus Braunschweig. Sebastian Howen als Pitcher auf Braunschweiger Seite hielt die Gäste aus Leipzig bis in den siebten Spielabschnitt punktlos. Zwei Fehler in der Feldverteidigung der Spot Up 89ers verhinderten aber, dass er ein Shutout (Gegner erzielt keinen Punkt) verbuchen konnte.

Insgesamt war die Partie von wenigen gelungenen Offensivaktionen geprägt. Vielmehr sorgten die Verteidiger auf beiden Seiten durch fehlerhaftes Feldspiel für die meisten Punkte.

Erfolgreichster Angreifer auf Braunschweiger Seite war Stefan Biertümpel, der in drei Versuchen zwei Treffer erzielen konnte. Er erzielte drei Punkte, musste das Spiel jedoch vorzeitig aufgrund einer Verletzung beenden.

Auch in der zweiten Begegnung hatten die Spot Up 89ers den besseren Start, mussten sich zum Ende aber mit 7:3 geschlagen geben. Bis zum fünften Spielabschnitt war die Begegnung beim Stand von 3:2 aus Sicht der Braunschweiger noch offen. Die Leipziger Offensive drehte dann in Durchgang fünf und sechs das Spiel und stellte den Endstand her.

Leon Mühlen zeigte als Pitcher für Braunschweig für vier Durchgänge eine gute Leistung. Dann kamen die Leipziger Schlagleute besser mit seinen Würfen zurecht. Sebastian Howen konnte die Offensive des Gegners als Einwechselwerfer nicht stoppen. Für eine positive Überraschung sorgte Marvin Freise als Werfer im siebten Inning. Er konnte durch drei schnelle Aus weitere Punkte des Gegners verhindern.

Als bester Angreifer zeigten sich in Spiel zwei Timm Strübing, der zwei Treffer bei vier Versuchen verbuchen konnte. Die Punkte für Braunschweig erzielten Remko Ahrens (2) und Max Jaeger.

Am Pfingstwochenende ist für die Spot Up 89ers spielfrei. Danach folgen zwei Auswärtsbegegnungen bei den Berlin Sluggers und den Berlin Flamingos, ehe es in die Sommerpause geht.

31.05.2017 | 14:26 Uhr
Landesliga: 89ers III verlieren Hitzeschlacht gegen Hänigsen.
Von Christian Rose.

89ers III versus Hänigsten Farmers 2017

Bei hochsommerlichen Temperaturen von 32° trafen am vergangenen Sonntag die dritte Mannschaft der Spot up 89ers auf die Hänigsen Farmers.

Beide Teams trotzten der Hitze über 7 Innings, jedoch waren die Hänigsen Farmers am Ende das klar bessere Team und gewannen verdient mit 6-22 Punkten. Während die Hänigser konstant über alle Innings Runs erzielten, punkteten die Braunschweiger nur im dritten Inning.
Konzentriertes Verhalten plus Unsicherheiten auf Seiten der Hänigser ermöglichten 6 Base-on-Balls, die in Kombination mit einem Basehit zu 6 Runs für die Gäste aus der Löwenstadt führten.

Hänigsen wechselte im Anschluss seinen Pitcher seinen Pitcher aus und ließ danach im weiteren Verlauf des Spieles keine Punkte mehr zu.
Auf Seiten der Braunschweiger waren Leon Mühlen, Matthias Hinz und Mika Kockmann die erfolgreichsten Schlagleute.

29.05.2017 | 09:39 Uhr
Verbandsliga: 89ers II stark gegen Dohren.
Von Robert Buschtöns.

89ers II versus Dohren 2017

Bei schönsten Baseballwetter erwartete die Verbandsligamannschaft der Braunschweig Spot up 89ers die Reserve der Wild Farmers aus Dohren. Mit einer starken Defensivleistung um Pitcher Mika Kockmann konnte das gesamte Spiel bis kurz vor Schluss offen gehalten werden. Unabhängig von der letztendlichen 4-9 Niederlage fühlte sich das Spiel gegen die durch Bundesligaspieler verstärkten Dohrener am Ende dann doch eher wie ein Heimsieg an. Für die 89ers konnten offensiv Danny Pomsel, Matthias Berrios Hinz, Danilo Zayas und Mika Kockmann mit jeweils zwei Hits überzeugen.

Das nächste Heimspiel findet am 17.06.17 um 13 Uhr gegen die Bremen Dockers statt.

29.05.2017 | 09:32 Uhr
2. Bundesliga: Kein Glück gegen Hannover

89ers versus Hannover Regents 2017

An den Teilerfolg im Hinspiel konnten die Braunschweig Spot Up 89ers am vergangenen Samstag nicht anknüpfen. Im Heimspiel gegen die Hannover Regents mussten die Braunschweiger mit 3:6 und 1:7 zwei Niederlagen einstecken. Sie stehen jetzt mit 2 Siegen aus 8 Spielen auf dem 4. Platz der Fünferliga.

Wie schon in der Vorwoche konnte Leon Mühlen als Werfer für die Spot Up 89ers im ersten Spiel überzeugen. Er warf die gesamte Partie und ließ die Hannoveraner nur in zwei Spieldurchgängen Punkten. Am Ende wurde es noch einmal spannend, doch der Angriff der Braunschweiger Baseballer konnte im vorletzten Spielabschnitt nur drei Punkte aufholen. So ging die Partie mit 6:3 nach Hannover. Erfolgreichste Angreifer bei den Baseballern der SV Lindenberg waren Sebastian Howen und Timm Strübing mit jeweils einem Treffer bei drei Versuchen. Die Punkte erzielten Howen, Strübing und Marco Failla.

Im zweiten Spiel bekamen es die Braunschweiger Schlagleute dann mit Hannovers US-Import Ryan Torrey als Werfer zu tun. Er erlaubte lediglich einen Punkt im letzten Spielabschnitt, während der Angriff der Regents zu diesem Zeitpunkt schon sieben Mal erfolgreich punkten konnte. Am Ende hieß es 7:1 für Hannover. Die Niederlage musste Sebastian Howen als Pitcher für die Spot Up 89ers einstecken. Den Punkt für Braunschweig erzielte Marco Failla.

„An den knappen Ergebnissen, heute vor allem im ersten Spiel, sieht man, dass wir in der Liga mithalten können. Jedoch brauchen wir zur Zeit in der Offensive immer einen richtig guten Tag, um auch zu gewinnen. Und nur gute Tage gibt es beim Baseball halt nicht. Nicht alle Akteure haben ausreichend Erfahrung, um auf Zweitliganiveau gegen gute Pitcher erfolgreich schlagen zu können“, fasst Coach Timm Strübing die derzeitige Situation zusammen. „Doch gut zu sehen ist, dass unsere Werfer und die Feldverteidigung die meisten Spiele bis zum Schluss offen halten können. Darauf kann man in Zukunft aufbauen.“

Am nächsten Samstag (27.05.2017) treffen die Braunschweig Spot Up 89ers im Heimspiel auf die Leipzig Wallbreakers. Start auf dem Sportplatz des SV Lindenberg ist um 13 Uhr. Das zweite Spiel beginnt gegen 16 Uhr.

16.05.2017 | 09:54 Uhr
Siegteilung in Hannover

89ers Mika Kockmann

Mit einem Sieg und einer Niederlage kehren die Zweitliga-Baseballer der Braunschweig Spot Up 89ers aus der Landeshauptstadt zurück. Die erste Partie ging deutlich mit 8:2 an die Braunschweiger. Das zweite Spiel konnten die Hannover Regents mit 6:3 für sich entscheiden, nachdem es lange ausgeglichen war.

Im ersten Spiel konnten Offensive und Defensive der Braunschweiger überzeugen. Nach sechs Punkten im dritten Inning gaben die Spot Up 89ers die Führung nicht mehr aus der Hand und erhöhten später auf den Endstand 8:2. Pitcher Sebastian Kaluza und Sebastian Howen hatten die Offensive der Hannoveraner im Griff und erlaubten nur zwei Punkte. Auch die Feldverteidigung stand sicher. Besonders René Jecht Gonzales und Mika Kockmann konnten auf der linken Seite des Infield mit schönen Spielzügen überzeugen.

Im Angriff zeigten Daniel Varvuccio und Mika Kockmann eine gute Leistung. Sie konnten jeweils drei Hits erzielen. Varvuccio erzielte drüber hinaus auch noch zwei Punkte.

Die zweite Begegnung des Tages war deutlich knapper. Für die Baseballer des SV Lindenberg stand Leon Mühlen auf dem Wurfhügel und zeigte über fünf Inning eine starke Leistung. Er hielt die 89ers im Rennen, denn die Offensive kam gegen den ebenfalls starken Hannoveraner Pitcher Ryan Torrey nicht in Spiel. Zwar führten die Spot Up 89ers bis ins dritte Inning mit 2:1, doch die 3:2 Führung der Hannoveraner konnten in der Folge nur noch ausgeglichen werden. Im letzten Spielabschnitt gelang es den Hannoveranern dann, mit 6:3 in Führung zu gehen. Die letzten Angriffsbemühungen der Braunschweiger verpufften und Hannover stand als Sieger fest.

Im Angriff für die Spot Up 89ers konnten Mika Kockmann und Timm Strübing jeweils zwei Hits erzielen. Die Punkte für Braunschweig erzielten Mika Kockmann (2) und Daniel Varvuccio.

Coach Timm Strübing hätte gerne mehr mitgenommen: „Für das erste Spiel gilt: Wir können noch gewinnen. Offense, Defense und Pitching habe eine gute Leistung gezeigt, wir haben die Fehler des Gegner endlich auch mal ausgenutzt und können zufrieden sein.

Im zweiten Spiel war für uns mehr drin. Leon Mühlen hat uns super im Spiel gehalten. Ärgerlich, dass zwei oder drei vermeidbare Fehler in der Verteidigung letztlich drei Runs für den Gegner bedeuteten. Wenn man weiß, dass Punkte erzielen schwer wird gegen einen starken gegnerischen Pitcher, dann muss man fehlerlos verteidigen, um eine Chance zu haben. Aber Fehler sind erlaubt, solange man die richtigen Schlüsse daraus zieht. Das gilt besonders für die jüngeren Spieler im Team.“

16.05.2017 | 09:50 Uhr
89ers III mit erneuter Niederlage

89ers III vs. Sehnde

Eine weitere Niederlage erlitt die Landesliga-Mannschaft der Spot Up 89ers am Samstag bei den Sehnde Devils.

Die Sehnder Defensive - hier vor allem Pitcher Dennis Lahmann - begann stark und ließ keinen einzigen Run der Braunschweiger Offensive zu. Nach dem Wechsel war für die Braunschweiger schnell klar, dass es in der eigenen Defensive heute schwer werden würde. Bereits im ersten Inning musste Coach Christian Rose den noch vor einer Woche sehr stark auftretenden Pitcher Robert Sievert auswechseln. Der eingewechselte Florian Ernst konnte das erste Inning anschließend beim Stand von 8:0 beenden, kam aber im weiteren Spielverlauf nicht richtig ins Spiel, so dass die Begnung nach dem dritten Inning mit einem Gesamtstand von 20:0 vorzeitig abgebrochen wurde.

Trainer Rose fand nach dem Spiel die passenden Worte: "Mit der klaren Niederlage können wir nicht zufrieden sein, auch wenn wir gegen das stärkste Offensivteam der Landesliga Süd drei Innings gut gegen gehalten haben. Die Spieler zeigen in ihrer Entwicklung Fortschritte und setzen sich mit ihrer Leistung auseinander, aber wir sind bei weitem noch nicht da, wo wir hin wollen".

Spielerin des Tages war Birte Dowerg, die in ihrem zweiten Baseballspiel ein überzeugendes Play an der zweiten Base machte und insgesamt drei Sehnder Runner ausmachen konnte.
Das nächste Spiel gegen die Hänigsen Farmers findet am 28. Mai in Hänigsen statt. Das nächste Heimspiel bestreiten die 89ers Landesliga-Mannschaft am 11. Juni um 13.00 Uhr gegen die Hannover Regents III.

09.05.2017 | 09:54 Uhr
Spot Up 89ers mit zwei Niederlagen

89ers vs Berlin Flamingos

Am vergangenen Samstag waren die Berlin Flamingos bei den Braunschweig Spot Up 89ers zu Gast. Erneut konnten die 89ers keine der beiden Partien gewinnen.

Im ersten Spiel zeigte Sebastian Kaluza, warum seine Rückkehr aus Hannover eine deutliche Verstärkung für die Braunschweiger Baseballer ist. Über neun Spielabschnitte als Werfer erlaubte er den Berliner Schlagleuten nur 5 Punkte und hielt das Spiel damit bis zum Ende offen. Die Schlagleute der Braunschweiger konnten zwar 12 Treffer erzielen, daraus aber nur 3 Punkte erlaufen (Mika Kockmann (2) und Timm Strübing). Am Ende reichte das trotz der guten Leistung von Kaluza aber nicht und das Spiel ging mit 5:3 an die Berliner.

In der zweiten Begegnung des Tages sahen die Schlagmänner der Braunschweig Spot Up 89ers keinen Stich. Grund dafür war vor allem Ernobel Marquez Ramirez, der Werfer der Flamingos. Als deutscher Nationalspieler wurde er als bester Pitcher auf der Europameisterschaft 2016 ausgezeichnet. Und genauso warf er gegen die Braunschweiger. Mit 16 Strikeouts dominierte er nach Belieben. Bis ins siebte Inning hatte er die Möglichkeit, ein Perfect Game (kein Braunschweiger Spieler erreichte die erste Base) zu erreichen. Im siebten Inning konnte Remko Ahrens mit einem Groundball einen Feldspielfehler der Berliner erzwingen und die erste Base erreichen und so das Perfect Game verhindern.

Für die Spot Up 89ers war Sebastian Howen als Werfer gefordert. Wie schon Kaluza im ersten Spiel hielt er die Braunschweiger im Spiel. Am Ende gewannen die Berliner mit 8:0.

„Defensiv kann sich die Leistung durchaus sehen lassen. Unsere Pitcher Kaluza und Howen halten die Spiele offen. Letztlich muss die Offensive mehr Punkte erzielen. Wenn man in zwei Spielen nur drei Punkte erzielt, wird es schwer, ein Spiel zu gewinnen. Und dann nach der Niederlage im ersten Spiel gegen Marquez Ramirez etwas zu reißen, ist schon eine sehr große Herausforderung. Daran scheitert auch manche Nationalmannschaft.,“ fasst Coach Timm Strübing den Spieltag zusammen.

09.05.2017 | 09:48 Uhr
Dritte Mannschaft der Spot up 89ers unterliegt knapp gegen SG Fischbeck/Bückeburg
von Marcus Baumgarten.

Spot Up 89ers gegen SG Fischbeck/Bückeburg

In einem überaus sehenswerten, spannenden und abwechslungsreichen Baseballspiel unterlag die Landesliga-Mannschaft der Braunschweig 89ers nur knapp mit 14:16 gegen die Fischbeck Sharks.

"Am Ende wurde es nochmal richtig knapp. Leider haben wir es versäumt, den Sack im letzten Inning zu zu machen", fasst Trainer Christian Rose das Spiel treffend zusammen.

Bereits früh zeichnete sich ab, dass es ein schweres Spiel gegen die junge Spielgemeinschaft aus Fischbeck und Bückeburg werden wird, denn im zweiten Inning gelang den Gästen ein 7:0 gegen die Braunschweiger, womit sie am Ende des zweiten Innings mit 8:2 in Führung gingen. Der Braunschweiger Mannschaft und insbesondere ihrem Nachwuchs-Pitcher Robert Sievert gelang es aber in den folgenden zwei Innings im Spiel zu bleiben und den Abstand zu den Gästen nicht größer werden zu lassen. Einen vorzeitigen Spielabbruch wie noch im letzten Spiel gegen die Spielgemeinschaft aus Hevensen/Alfeld wollte man unbedingt vermeiden.

Im fünften Inning wurde für den insgesamt starken Robert Sievert der Kieler Neuzugang Mika Kockmann auf den Mount geschickt. Zeitgleich wendete sich das Blatt zugunsten der Braunschweiger, die merkten, dass das Spiel keinesfalls verloren war und den Abstand immer weiter verkürzten, so dass es am Ende des fünften Innings nur noch 9:5 stand. Im sechsten Inning drehte die Braunschweiger Offensive dann auf und konnte ihr Lineup einmal komplett antreten lassen: das Ergebnis war ein 0:6 im sechsten Inning und die zwischenzeitliche Führung mit einem Stand von 10:11 für die Braunschweiger.

Im siebten und achten Inning gab es einen regelrechten Schlagabtausch und ständig wechselnde Führungen. Am Ende des siebten Innings lag Fischbeck mit 12:11 leicht vorn, im achten Inning holte sich die Braunschweiger Nachwuchsmannschaft die Führung mit 11:13 zurück. Das neunte und letzte Inning begann. Die Anspannung bei den Spielern und beim zahlreichen Publikum war förmlich spürbar: noch drei Outs und die Braunschweiger würden ihren zweiten Sieg einfahren. Die Battery Jäger/Kockmann eröffnete stark mit zwei viel versprechenden Strikeouts. Anschließend ließ die Konzentration leider etwas nach und die Gegner kamen durch einen Walk auf die erste Base. Die Braunschweiger Defensive verlor jetzt zusehends die Nerven und musste schlussendlich vier Runs zulassen und damit die Führung aus der Hand geben. Leider gelang es der dritten Mannschaft in ihrer eigenen Offensive anschließend nicht mehr, das Spiel erneut zu drehen und den Sieg einzufahren.

Nach fast dreieinhalb Stunden ging damit ein sehr unterhaltsames Spiel zu Ende. Trotz der knappen Niederlage war es für die Braunschweiger ein gelungenes und erfolgreiches Spiel, da eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den beiden bisherigen Saisonspielen zu verzeichnen war. Drei eingesetzte Spieler bestritten dabei ihr erstes Baseballspiel, ein weiterer Spieler trat erstmals für eine Braunschweiger Mannschaft an. Spieler des Tages war Baseball-Rookie Timo Wrobbel, dem ein sehenswerter Catch im Rightfield gelang und der mit einem überraschenden Steal an der dritten Base einen Error des Gegners provozierte, woraus sich zwei Runs ergaben.

02.05.2017 | 09:42 Uhr
Spot Up 89ers verlieren zwei Mal

Spot Up 89ers verlieren zwei Mal

Am vergangenen Wochenende mussten die Braunschweig Spot Up 89ers zwei Niederlagen gegen die Berlin Sluggers einstecken. Während die erste Begegnung bis zum Ende offen war, endet das zweite Spiel vorzeitig wegen des großen Punktevorsprungs der Berliner.

Die erste Partie entwickelte sich zu einem guten Baseballspiel. In den ersten zwei Innings konnten die Braunschweiger eine 2:0-Führung herausarbeiten. Im dritten Inning nutzen dann die Sluggers mehrere Fehler in der Verteidigung um mit 5:2 in Führung zu gehen. Braunschweig verkürzte in der Folge noch auf 4:5, doch die Berliner konnten die Führung auf 8:4 ausbauen. Im letzte Spielabschnitt schafften es die Braunschweiger noch, den Rückstand um einen Punkt zu verkürzen, ehe die Partie bei einem Spielstand von 8:5 endete.

Für die Spot Up 89ers waren Sebastian Kaluza und Sebastian Howen als Pitcher tätig. Kaluza musste in 5 Innings 8 Punkte hinnehmen (5 ER), strikte 4 Berliner aus und erlaubte 3 Base on Balls. Howen ließ in 4 Innings keine weiteren Punkte zu und verbuchte 2 Strikeouts.

Offensiv war besonders Mika Kockmann erfolgreich. Er konnte in drei Versuchen 2 Hits erzielen und zwei Bases stehlen. Die Punkte für Braunschweig erzielten Daniel Varvuccio und Kockmann (je 2 Runs) und Remko Ahrens.

Die zweite Partie endete deutlich, jedoch wurden die meisten Punkte erst im letzten Inning erzielt. Bis dahin war die Partie mit 4:1 zu Gunsten der Berliner noch offen. Im fünften Spielabschnitt konnten die Berliner dann 8 Runs zum Endstand von 12:1 erzielen.

Braunschweigs Pitcher Raul Herrera Navarro konnte die Partie über vier Innings offen halten (4.2 IP, 1 ER, 4K). Timm Strübing konnte die Offensive der Sluggers nicht mehr rechtzeitig stoppen (0.1 IP, 2 R, 3H).

Offensiv lief gegen Berlins Parsa Bergengrün bei den Braunschweiger Schlagleuten nicht viel zusammen. Mika Kockmann, Sebastian Kaluza, Remko Ahrens und Raul Herrera Navarro konnten jeweils einen Hit erzielen. Den Punkt für die Spot Up 89ers erzielte Max Jaeger.

02.05.2017 | 09:28 Uhr
Spot Up 89ers II erringen Sieg in Hannover

Spot Up 89ers II erringen Sieg in Hannover

Die zweite Mannschaft der Spot Up 89ers konnte heute bei den Hannover Regents einen satten 21:9 – Sieg einfahren. Am Anfang brauchten die Braunschweiger um den Pitcher Leon Mühlen etwas Zeit ins Spiel zu finden, so stand es nach dem ersten Inning 4:0 für die Gastgeber.

Im zweiten Inning übernahmen die Spot Up 89ers kurzzeitig die Führung mit 5:4, ließen dann aber wieder 3 Punkte zu. Im 3. und 4. Inning hat auf beiden Seiten die Offensive nicht punkten können, doch im 5. brach bei Hannover dann das Pitching ein, das Braunschweig mit 7 Punkten ausnutzen konnte. Auch Braunschweigs Pitcher musste in diesem Inning ausgewechselt werden (allerdings bevor ein Punkt zugelassen wurde), und so übernahm Magnus Bader die Position auf dem Hügel. Ab diesem Zeitpunkt hat dann Braunschweig die Führung nicht mehr abgegeben und konnte sie immer weiter ausbauen, während die Hannoversche Offensive ab dann auf 2 Punkte begrenzt wurde.

Alles in allem war es ein gelungenes Spiel mit einer guten Offensive (14 Hits) bei der jeder Spieler am Schlag auch mindestens einen Punkt gemacht hat, solidem Pitching (11 Hits, 10 Strikeouts, 8 Walks) und nur 3 Errors auf Braunschweiger Seite über 9 Innings.

26.04.2017 | 11:15 Uhr
Spot Up 89ers mit Sieg und Niederlage in Leipzig

Sieg und Niederlage in Leipzig

Am vergangene Sonnabend konnten die Baseballer der Braunschweig Spot Up 89ers in der 2. Bundesliga Nord-Ost einen Teilerfolg erzielen. Das erste Spiel bei den Leipzig Wallbreakers konnten die Braunschweiger mit 7:5 für sich entscheiden. Das zweite Aufeinandertreffen des Tages ging klar mit 12:2 an die Gastgeber aus Leipzig.

Die erste Partie war bis zum Schluss spannend. Das eigentlich auf 9 Spieldurchgänge (Innings) angesetzte Spiel musste einmal verlängert werden, ehe die Entscheidung zu Gunsten der Spot Up 89ers gefallen war. Dabei legten Sebastian Kaluza und Sebastian Howen auf der Werferpostition den Grundstein für den Sieg. Begünstigt durch einige Fehler in der Leipziger Defensive konnten die Braunschweiger im 9. Inning in Führung gehen. Die Leipziger konterten und glichen die Partie aus, so dass die Partie in die Verlängerung ging. Dort legten die Braunschweiger Schlagleute zwei Punkte vor. Die Verteidigung der Spot Up 89ers behielt in der unteren Hälfte des 10. Innings die Nerven und ließ die Wallbreakers nicht noch einmal herankommen.

Erfolgreichster Schlagmann der Braunschweiger war Neuzugang Mika Kockmann mit zwei Hits (2 für 5). Die Punkte für die Braunschweiger erzielten Kockmann, Rene Jecht Gonzales, Ingo Bergmann und Timm Strübing.

In der zweiten Begegnung zeigten die Leipzig Wallbreakers ihre Offensivstärke. Die Braunschweiger konnten zwar zu Beginn mit 2:0 in Führung gehen, aber die Leipziger eroberten die Führung bereits im ersten Inning zurück und bauten sie kontinuierlich aus. Auch ein Pitcherwechsel auf Seiten der Braunschweiger von Leon Mühlen zu Marvin Freise brachte nur kurz Entlastung. Nach fünf Innings wurde die Partie beim Stand von 12:2 nach 10-Run-Rule abgebrochen.

Die Punkte für die Spot Up 89ers erzielten Daniel Varvuccio und Remko Ahrens.

Coach Timm Strübing: „Insgesamt geht das Ergebnis des Spieltags in Ordnung. Wir haben mit einer auf vielen Positionen neu besetzten Mannschaft gespielt. Da passt der ein oder andere Ablauf noch nicht ganz. Aber im ersten Spiel konnte man sehen, dass alle bis zum Schluss Gas geben können. Das Pitching im ersten Spiel von Kaluza und Howen passte auch. In diesem Bereich müssen wir uns allerdings für das zweite Spiel noch steigern. Aber wenn man junge Spieler einsetzt, kann man auch nicht erwarten, dass alles klappt. Insofern will ich die hohe Niederlage nicht überbewerten.“

25.04.2017 | 12:49 Uhr
Lang erwartet: Ballplayer Saison 2017

Cover Ballplayer 2017

Für Braunschweiger Baseball-Fans mittlerweile eine Selbstverständlichkeit, stand das Erscheinen unseres diesjährigen BALLPLAYER-Magazin unter keinem guten Stern.

Doch trotz Schulter-OP und dadurch erzwungener Abstinenz vom Baseball hat es Autor und Verleger Dominic Stripling auch dieses Jahr geschafft sein Baseballjournal wieder pünktlich zum Saisonbeginn fertigzustellen.

Wir sagen danke und präsentieren euch vorab schon mal die Online-Version zum Vorschmöckern.

Wer trotzdem gerne Papier in den Händen hält, wird das Heft natürlich aber auch wieder wie gewohnt an unserem Grillstand gegen eine kleine Minispende erwerben können.


Viel Spass beim Lesen!

11.04.2017 | 09:20 Uhr
Sensationeller Auftaktsieg in der Landesliga Süd 1


Mit dem beeindruckenden Ergebnis von 2:13 Runs und dem vorzeitigen Spielende nach dem siebten Inning konnte die neu gegründete dritte Mannschaft der Braunschweig 89ers ihr erstes Pflichtspiel in der Landesliga Süd 1 gegen die Harzburg Krodos für sich entscheiden.

Damit setzte sich das Team aus vielen Rookies und alten Hasen überzeugend durch und zeigte, dass die gegnerischen Mannschaften in der niedersächsischen Landesliga dieses neu formierte Team nicht unterschätzen dürfen.

Der Garant für das eindeutige Ergebnis war das Pitching der beiden Nachwuchsspieler Leon Mühlen und dem Neuzugang Mika Kockmann, die sich in sieben Innings ganze zwei Runs teilten. Ergänzt wurden die beiden Pitcher durch die hervorragende Leistung des Catchers Max Jaeger, der seit Ende letzten Jahres für Braunschweig spielt. Mit dieser Glanzleistung hat sich die Battery für den Einsatz in den höheren Ligen empfohlen, wo sie in der Saison sicherlich häufiger anzutreffen sein wird.

Einzelne Spieler aus dem Batting Lineup hervorzuheben fällt sicherlich schwer, da sich alle Spieler in Topform präsentierten und fast ausnahmslos Basehits erzielen konnten. Dabei war es für die Braunschweiger Offensive sicher vorteilhaft, dass Bad Harzburgs bester und erfahrenster Pitcher Marcus Lange erst im fünften Inning bei einem Spielstand von 1:11 auf den Mound kam und bis dato nur als Shortstop spielte. Besondere Erwähnung im Lineup der 89er soll allerdings Teamcoach Christian Rose finden, der nach zwanzig Jahren Spielpause ans Base zurück kehrte und gleich seinen ersten Basehit sowie einen Run erzielen konnte.

Die dritte Mannschaft aus Braunschweig hat mit seinem gelungenen Saisonstart eindrucksvoll bewiesen, dass sie gut vorbereitet aus der Winterpause kommt und hochmotiviert ist.

Das nächste Spiel findet am 22. April um 13.00 Uhr in Hevensen statt. Das nächste Heimspiel am 7. Mai wird ab 13.00 Uhr gegen eine Mannschaft aus der Landesliga Süd 2 ausgetragen.

11.04.2017 | 09:15 Uhr
Gelungener Saisonauftakt für Braunschweiger Schülermannschaft


Wenn das keine Überraschung ist! Mit zwei Siegen über die Woodlarks aus Lüneburg übernehmen die Braunschweiger Nachwuchs-Baseballer die Tabellenführung in der niedersächsischen Schülerliga, nachdem sie die Hallensaison im Winter noch mit dem letzten Platz beendeten.

Die Zeichen standen vor dem ersten Spiel also eigentlich ziemlich schlecht und die Eltern, Trainer und Schüler gingen mit entsprechend niedrigen Erwartungen in das erste von insgesamt zwei Spielen. Erschwerend kam hinzu, dass drei Neuzugänge auf dem Feld waren, die ihr erstes Spiel absolvierten und über keinerlei Routine verfügten. Und Zu guter Letzt spielten die Youngsters aus Braunschweig zum ersten Mal mit einem echten Pitcher und Catcher. Umso überraschender war es, dass die Gastgeber in den ersten zwei Innings nicht einen einzigen Punkt der Gegner zuließen und es am Ende des zweiten Innings bereits 0:5 stand. Im dritten Inning ließ die Konzentration der Battery - so wird das Team aus Pitcher und Catcher im Baseball genannt - nach und es wurde nochmal spannend auf dem 89ers Field in der Lindenbergsiedlung, denn die Lüneburger verkürzten im dritten Inning zwischenzeitlich auf 4:7. In dieser brenzligen Situation waren die Braunschweiger gezwungen, ihren Pitcher auszuwechseln, da bei den Schülern nur eine bestimmte Anzahl an Würfen erlaubt ist. Diese war am Anfang des vierten Innings erreicht; - eine schwere Aufgabe für den eingewechselten Braunschweiger Closer (letzter Pitcher), der das Spiel jetzt über die Zeit retten musste. In einem nervenaufreibenden vierten Inning kamen die Woodlarks noch bis auf 6:7 an die Braunschweiger heran, aber die Battery der 89ers behielt die Nerven und machte das letzte notwendige Strikeout. Das Spiel endete anschließend nach den festgelegten 90 Minuten mit einem 6:11 Sieg der Gastgeber.

Im anschließenden zweiten Spiel wurde der Ball von der Seite angeworfen, was für die Schlagmänner in der Regel einfacher zu treffen ist. Daraus ergab sich für die Zuschauer ein attraktiveres Spiel, weil der Ball sehr oft ins Spiel kam und die Feldmannschaft zeigen konnte, was sie im Training gelernt hatte. Hier konnten die Braunschweiger Nachwuchsspieler in den letzten Monaten deutlich zulegen und die Schlüsselpositionen mit ihren besten Leuten besetzen. Die Würfe zur ersten Base oder auch an die Homeplate kamen deutlich gezielter und wurden besser gefangen als während der gesamten Hallensaison, was sich auch im Ergebnis niederschlug.

Auch der offensive Mannschaftsteil konnte sich steigern und die Bälle weit ins Feld schlagen. Das wiederum ermöglichte schnelle Sprints an den Bases und entsprechend viele Punkte. Mit deutlichen 8:25 Punkten konnten die 89ers dieses ansehnliche Spiel für sich gewinnen und damit den Grundstein für die Saison legen.

Mit insgesamt zwei Spielen und 36:14 Runs übernehmen die 89ers die Tabellenführung in der niedersächsischen Baseball-Schülerliga, die sie am 23. April um 13.00 Uhr auf dem Spielfeld in Hänigsen verteidigen wollen. Das nächste Heimspiel gegen die Nachwuchsmannschaft der Hannover Regents wird am 30. April ab 13.00 Uhr auf dem 89ers Field in Braunschweig ausgetragen.

04.04.2017 | 12:03 Uhr
Gelungener Test trotz zweier Niederlagen


Mit zwei knappen Niederlagen (4-7 und 5-8) kehren die Braunschweig Spot Up 89ers von Hamburg zurück. Bei bestem Baseball-Wetter bestritten die Spot Up 89ers zwei Testpartien gegen die Hamburg Marines. Dazu hatten sie die Braunschweiger auf ihre schöne Baseball-Anlage eingeladen. Entwickelt hat sich ein ernsthafter Test in freundlicher und fairer Atmosphäre. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an die Umpire und Scorer, die die Spiele ebenfalls als Generalprobe für die Saison nutzten.

Mit insgesamt 14 Spielern sind die Braunschweiger nach Hamburg gereist. Um allen möglichst viel Spielpraxis zu gewähren, war bereits im Vorfeld festgelegt worden, wer wann auf welcher Position eingesetzt wird. Dadurch kam es auch zu Konstellationen, die für alle beteiligten Spieler neu waren.

Coach Timm Strübing war zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: „Insgesamt kann man von einem gelungenen Testspieltag sprechen. Wir haben einige Dinge ausprobiert und ich konnte einen guten Eindruck gewinnen, wo die einzelnen Spieler leistungsmäßig stehen. Das Ergebnis war dabei eher nebensächlich.“

Neben den Spielern, die sicher im Zweitligakader stehen werden, konnten beim Testspiel in Hamburg vor allem die jungen Spieler Werbung in eigener Sache machen.

„Schaut man auf die beiden Tests gegen Magdeburg und Hamburg, hat man gesehen, wie viel Einsatz und Willen die Neuzugänge Rene Jecht-Gonzales, Mika Kockmann, Raul Herrera Navarro, Danilo Zayas Lauzan, Max Jaeger und Sebastian Kaluza zeigen. Aus dem eigenen Nachwuchs haben sich besonders Leon Mühlen und Robert Sievert stark verbessert gezeigt. Das heizt den Konkurrenzkampf an und vergrößert den Kader,“ freut sich Strübing. „Jetzt arbeiten wir in den verbleibenden Trainingseinheiten am Feintuning und sind dann am 22. April bereit für den Saisonauftakt bei den Leipzig Wallbreakers.“

30.03.2017 | 09:40 Uhr
Testspielauftakt gelungen


Am vergangenen Sonntag empfingen die Baseballer des SV Lindenberg die Magdeburg Poor Pigs für zwei Testspiele auf heimischem Rasen. Im ersten Spiel trat die erste Mannschaft der SpotUp 89ers, die in diesem Jahr in der zweiten Bundesliga spielen wird, gegen den letztjährigen Regionalligarivalen aus Magdeburg an.

Die Partie erwies sich als eher einseitig und ging am Ende mit 20:2 an die Braunschweiger. Coach Timm Strübing war mit dem Verlauf des Spieles zufrieden: „Wir konnten in dem Spiel viele Leute einsetzen, darunter auch einige Neuzugänge, die rundum einen motivierten Spieleinsatz zeigten. Es war ein erfolgreicher Test gegen einen unterlegenen Gegner. Gegen Hamburg nächste Woche wird es wohl nicht so leicht werden.“

Im zweiten Spiel trat eine Mischung aus zweiter und dritter Mannschaft der 89ers nochmals gegen die unverändert spielenden Magdeburger an. Auch dieses Spiel ging wieder an die Gastgeber – nur dieses Mal mit 18:7. Auch hier konnten die Verbands- und Landesligacoaches fleißig ausprobieren, so dass der Spieltag aus spieltechnischer Sicht auch hier durchaus positiv bewertet worden ist.

Das nächste Testspiel der ersten Mannschaft findet am kommenden Samstag in Hamburg gegen die ebenfalls in der zweiten Bundesliga spielenden Marines statt.

21.02.2017 | 09:37 Uhr
Turnierbericht Hallenturnier in Heidenau bei den Dohren Wild Farmers


Durch den krankheitsbedingten Ausfall ihres Shortstops fuhren die jungen Spot up 89ers ersatzgeschwächt in ihr letztes Turnier vor die Tore Hamburgs, - genauer nach Heidenau zu den Dohren Wild Farmers.

Und wie schon bei den beiden letzten Hallenturnieren begannen die Braunschweiger unkonzentriert und nervös. Immerhin gelang es den Mädchen aus Aurich nicht, so viele Punkte zu machen wie bisher, so dass diese Partie mit 10:0 auf das Konto der Aurich Shoreliners ging.

Glücklicherweise mussten die Spieler aus Braunschweig nicht lange auf ihren ersten Run warten, denn bereits im zweiten Spiel gelang ihnen ein 1:13 gegen die Hänigsen Farmers, wobei das eindeutige Ergebnis nicht die gute Offensiv-Leistung der Braunschweiger widerspiegelt, denen es mehrfach gelang, auf die zweite und dritte Base zu laufen. Am Ende fehlte ein bisschen der notwendige Mut und das Glück, den Run zu machen.

Auch in der Defensive agierten die 89ers ein wenig zu zögerlich und statisch, was sicherlich auch daran lag, dass der junge Trainer Florian Ernst aufgrund der geringen Auswahl (sieben von sechs notwendigen Spielern waren angereist) seine Schützlinge häufig rotieren ließ.

Doch vom ersten Run in diesem Turnier angespornt, steigerten sie im nächsten Spiel gegen die späteren Zweitplatzierten aus Hannover ihre Leistung und errangen ein bemerkenswertes 10:3. Dieses Ergebnis konnten die 89ers auch im Spiel gegen die Turniersieger aus Bremen im anschließenden Spiel wiederholen.

Aus Sicht der Braunschweiger folgte nun das alles entscheidende Spiel gegen die Lüneburg Woodlarks, die bisher ebenfalls nur einen Sieg im gesamten Turnierverlauf verzeichnen konnten. Die Braunschweiger starteten mit einem sehr guten, aggressiven Inning und gingen mit 5:0 in Führung. Die Lüneburger steckten aber nicht auf und verkürzten auf 5:3.

Jetzt wurden die Braunschweiger Spieler nervös und den offensiv starken Spielern gelang es nicht, Runner auf die Bases zu schicken, so dass die erste Hälfte des zweiten Innings ohne einen Run für die Braunschweiger beendet wurde. Jetzt witterten die Woodlarks ihre Chance und angefeuert von der Spielerbank und den mitgereisten Eltern übernahmen sie mit 5:8 die Führung und holten sich den verdienten Sieg.

Die Braunschweiger Spieler hatten anschließend keine Zeit, die Niederlage zu realisieren, denn es ging unmittelbar danach gegen die ebenfalls sehr starken Dohren Wild Farmers ins letzte Spiel. Und als wollten die Braunschweiger all ihrem Frust und Ärger über den verschenkten Sieg Luft machen, spielten sie befreit auf und gingen im ersten Inning sogar mit 4:5 in Führung. Zeichnete sich hier etwa eine kleine Sensation ab? Konnten die Braunschweiger vielleicht doch noch einen Sieg gegen die Drittplatzierten einfahren? - Leider nicht, dafür waren die Dohrener Spieler und Spielerinnen zu erfahren und abgebrüht. Konzentriert gingen sie in das zweite Inning und errangen mit einer sehr starken Offensiv- und Defensivleistung ein eindeutiges 10:5. Die junge Braunschweiger Mannschaft landete am Turnierende zwar auf dem letzten Platz, aber auch für sie gab es einen Pokal, der sie etwas darüber hinweg tröstete.

Am Ende gilt es dennoch ein positives Fazit zu ziehen: mit 17 Runs konnten die 89ers ihre Offensivleistung gegenüber dem Turnier in Hänigsen (11 Runs) deutlich steigern und auch die Defensive verbesserte sich um acht gegnerische Runs.

Für die jungen Trainer gilt es in der kommenden Saison an diese positive Entwicklung anzuknüpfen und die Mannschaft weiter zu verbessern.

14.02.2017 | 09:52 Uhr
Erfolgreiches Hallenturnier in Leipzig

Hinten von links nach rechts: Timm Strübing, Sven Grünert, Robert Buschtöns, Magnus Bader
Vorne von links nach rechts: Robert Jacob, Peter Heidtke, Olaf Bergmann, Andreas Wolf (Quelle: Privat)

Am Samstag konnten die Herren der Braunschweig Spot Up 89ers beim 2. Gierke Cigarren Cup in Leipzig den 3. Platz erringen. Hauchdünn war der Rückstand auf die zweitplatzierte Mannschaft aus Kassel. Lediglich das um zwei Punkte schlechtere Runverhältnis verwehrte den 89ers eine bessere Platzierung.

10 Teams waren auf dem von den Leipzig Wallbreakers ausgerichteten Turnier an den Start gegangen. Gleich zu Beginn konnten die Braunschweiger Baseballer überraschend das Team der Gastgeber bezwingen, das als einer der Favoriten auf den Turniersieg galt. Am Ende mussten sich die Spot Up 89ers nur den Kronach Royals (späterer Turniersieger) und Herkules Kassel (Platz 2) geschlagen geben. Gewinnen konnten die Baseballer des SV Lindenberg neben der der Partie gegen Leipzig auch die Begegnungen mit den Dresden Dukes, Chemnitz Cynidcates, Erfurt Lations, Erfurt Angels, Berlin Roosters und Bayreuth Braves.

In Aktion: Peter Heidtke am Schlag im Spiel gegen die Kronach Royals (Foto: Kronach Royals)

08.12.2016 | 09:24 Uhr
Auftakt der Schüler-Baseballmannschaft



Am vergangenen Sonntag bestritt unsere erst im April diesen Jahres gegründete Schüler-Baseballmannschaft endlich ihr erstes Hallenturnier. Die sechs bis in die Haarspitzen motivierten Jungs im Alter zwischen 6 und 10 Jahren traten in der Niedersächsischen Hallenmeisterschaft gegen fünf weitere Mannschaften an. Im ersten Spiel gegen die stark spielenden Shoreliners aus Aurich sahen unserer Rookies dann auch sehr gut aus und konnten innerhalb des fünfzehn minütigen Zeitlimits immerhin fünf Runs erzielen.

Auch im zweiten Spiel konnte sich der Gegner, nun aus Hänigsen kommend, erst relativ spät mit 4-8 Punkten durchsetzen. Im dritten Spiel gegen die Lokalrivalen aus Hannover stellten die beiden Trainer Florian Ernst und Robert Sievert auf einigen Positionen um, was aber am Ende aber leider nicht den erhofften Erfolg brachte. Nach einstündiger Wartezeit auf die nun folgenden letzten beiden Begegnungen des Turniers, ging den jungen Nachwuchs-Baseballern aus Braunschweig dann sowohl die Luft als auch die Konzentration aus, so dass man nach sechs Stunden Spielzeit den Heimweg im Endeffekt ohne Sieg antreten musste.

Macht aber nix, denn neben Spaß und Erfahrung im sehr gut organisierten Turnier nehmen unsere Jungs das Ergebnis von 13-64 Punkten vor allem zum Anlass, sich noch intensiver auf das kommende Turnier Hänigsen vorzubereiten. Wir drücken die Daumen!



 

Anzeigen

Cover Ballplayer 2017