Flash Player 9+ erforderlich!

Get Adobe Flash player

Regionalliga Nordost 2016

Next Game

Vielen Dank für eure Unterstützung!

SAISON BEENDET

Last Game

Logo Spot up 89ers
vs.
Logo Berlin Dragons
4
:
3
11
:
0

Tabelle

# Team .PCT
1
Hamburg Stealers
0.720
2
Leipzig Wallbreakers
0.643
3
Berlin Roadrunners
0.643
4
Elmshorn Alligators
0.607
5
Holm Westend 69ers
0.571
6
Braunschweig Spot Up 89ers
0.500
7
Berlin Dragons
0.240
8
Magdeburg Poor Pigs
0.071

News

17.08.2016 | 09:20 Uhr
Spot Up 89ers legen im Rennen um Platz 5 vor



Der Klassenerhalt war schon sicher, jetzt hoffen die Spot Up 89ers, dass sie durch den Doppelerfolg gegen die Berlin Dragons die Saison mit dem fünften Platz abschließen. Verfolger Holm Westend 69ers konnte ebenfalls gewinnen. Bei noch vier ausstehenden Spielen für die 69ers gegen die Hamburg Stealers und die Elmshorn Alligators, die beide um die Meisterschaft kämpfen, müssen mindestens zwei Siege her, um an den 89ers vorbeizuziehen. Somit haben die 89ers vorgelegt. In einem spannenden ersten Spiel siegten sie nach Extra-Innings mit 4:3 und Adam Gallari sorgte im zweiten Spiel mit einem No-Hitter und einem 11:0 für den zweiten Sieg an diesem Tag.

Die 89ers gingen als klarer Favorit in die erste Begegnung. Die Dragons hingegen machten es den Braunschweigern verdammt schwer. Den mit einer Siegesserie wäre der Klassenerhalt noch möglich gewesen. Benjamin Ruß, Pitcher der Dragons ließ die Spot Up 89ers bis ins fünfte Inning zittern. Bis dahin ließ er gerade mal einen Hit der Gastgeber zu. Marvin Freise stand für die 89ers auf dem Hügel und musste im dritten und vierten Inning einen Punkt in Kauf nehmen.

Mit einem Rückstand von zwei Punkten gingen die Löwenstädter ins fünfte Inning. Sebastian Howen übernahm als Pitcher und blieb fehlerfrei. Den 89ers gelang es das Spiel zu drehen. Marco Failla kam per Hit auf Base. Nach einem Balk rückte er zur zweiten Base vor. Timm Strübing (4-4), der einen perfekten Tag am Schlagmal hatte, konnte einen weiteren Hit erzielen. Bei keinem Aus und Läufern auf der ersten und dritten Base brachte Christopher Mason mit seinem Groundball zum Short-Stop den ersten Punkt der 89ers nach Hause. Strübing konnte an der zweite Base ausgeworfen werden. Der nächste Schlagmann der 89ers ging Strike-Out. Doch zeigten die Dragons bei zwei Aus nerven. Ingo Bergmann und Marvin Voigt kamen auf Base und die Braunschweiger füllten die Bases. In einem langem At-Bat gelang es Dominic Stripling sich einen Walk zu erarbeiten und somit brachte er den Ausgleich über die Platte. (2:2) Ein harten Groundball von Daniel Varvuccio und der Fehler der Berliner brachte die 89ers mit 3:2 in Führung.

Im letzten Spielabschnitt erkämpften sich die Dragons den Ausgleich. Ein schöner Diving-Catch-Versuch von Varvuccio brachte den Ausgleichspunkt auf Base. Er konnte den Ball nicht im Handschuh halten. Ein Fehler der 89ers und ein weiterer Hit brachte den Punkt zum 3:3 nach Hause bevor die Spot Up 89ers aus dem Inning kamen. Ein erfolgloser Schlagdurchgang der 89ers bedeutet die Verlängerung.

Dieses Mal erlaubten sich Sebastian Howen und seine Verteidigung keine Fehler und ließen die Berlin Dragons nicht zu Punkten kommen. Die besten Hitter der 89ers sollten jetzt das Spiel entscheiden. Daniel Varvuccio schlug einen schönen Double ins Centerfield und brachte sich in eine hervorragende Position. Remko Ahrens schlug ebenfalls einen weiten Ball ins Outfield, der gefangen werden konnte - Entscheidung vertagt. Marco Failla kam per Single auf Base und Varvuccio rückte zur dritten Base vor. Timm Strübing sollte die Partie entscheiden. Mit einen schönen weiten Hit ins Centerfield brachte er Varvuccio nach Hause und sorgte für den knappen Sieg der Spot Up 89ers mit 4:3.

Im zweiten Spiel konnten die Spot Up 89ers frei aufspielen. Vor allem Adam Gallari zeigte erneut eine herausragende Leistung. Er gab nicht einen Hit an die Berlin Dragons ab und warf einen No-Hitter. Aber auch die Offensive stellte schon ab dem ersten Inning die Weichen auf Sieg. Gegen den Pitcher der Dragons, Arkadiusz Czerner, konnten die 89ers schon im ersten Inning drei Punkte erzielen. Remko Ahrens brachte mit seinem 2-RBI-Double die ersten Punkte für die Braunschweiger über die Platte.

Im zweiten Inning ließ Gallari durch einen Hit-by-Pitch den ersten Läufer der Berliner auf Base. Am zweiten Base war nach dem Caught-Stealing aber dann schon wieder Schluss mit den Offensivbemühungen der Gäste. Im zweiten Inning knüpften die Spot Up 89ers am ersten Inning an. Erneut füllten sie die Bases. Remko Ahrens 2-RBI-Single brachte früh die Entscheidung. Weitere Hits von Timm Strübing und Sebastian Howen brachte die 89ers mit 7:0 in Führung.

Nach dem Inning übernahm Steven Seegert das Pitching für die Berlin Dragons. Aber auch er konnte vier weitere Punkte im dritten und vierten Inning nicht verhindern. 11:0 und kein Hit der Dragons sprachen eine eindeutige Sprache.

Nach dem fünften Inning war dann Schluss. Adam Gallari ließ zwei weitere Läufer per Hit-by-Pitch auf Base. Die folgenden Schlagmänner konnten nichts mehr anrichten und gingen per Strike-Out und Groundout wieder zurück auf die Bank und die Spot Up 89er siegten locker mit 11:0.

Ein tolles Spiel von Gallari, der nur durch drei abgeworfene Batter die Dragons auf Base kommen ließ feierte am Ende vor einer schönen Kulisse mit der Mannschaft den Sieg und eine tolle Saison mit 15 gewonnen und 15 verlorenen Spielen. Der Klassenerhalt bedeutet für die Spot Up 89ers automatisch den Aufstieg in die zweite Bundesliga.



12.08.2016 | 09:15 Uhr
Spot Up 89ers bremsen Alligators in Spiel 2 aus

Der Tabellenzweite die Elmshorn Alligators schaffen gegen die Spot Up 89ers nur einen Split und müssen nach fünf gewonnen Spielen eine Niederlage in Kauf nehmen. Im ersten Spiel verloren die 89ers trotz gutem Pitching gegen die stärkste Offensive der Liga mit 2:8. Im zweiten Spiel zeigten dann aber einer der besten Defensiven der Liga und Pitcher, Adam Gallari, den Alligators die Grenzen. Die Spot Up 89ers holten sich einen wichtige Sieg mit 7:5. Damit legen die Braunschweiger vor und bleiben im Rennen, um Tabellenplatz fünf.

Den besseren Start in die erste Partie erwischten die Spot Up 89ers. Pitcher, Sebastian Howen, konnte nach drei Groundouts in Folge die Alligators nicht zum Zuge kommen lassen. Die 89ers hingegen brachten zwei Läufer auf Base. Bei zwei Aus erwischte ein schöner Schlag von Timm Strübing den Läufer der Braunschweiger am Fuß, der damit automatisch aus war und die 89ers den ersten Punkt verpassten.

Im zweiten Inning legte die Offensive der Alligators langsam los. Bei einem Aus füllten die Gäste die Bases. Ein schöner Running Catch von Marvin Voigt im Leftfield verhinderte schlimmeres, da die Läufer schon unterwegs waren und er locker das Double-Play an der 2nd Base mit Daniel Varvuccio spielen konnte. Den ersten Punkt konnten die Spot Up 89ers erzielen. Christopher Mason kam per Double auf Base. Stefan Biertümpel schlug einen Single und Marvin Voigt brachte den Läufer mit einem Bunt eine Base weiter. Dominic Striplings Linedrive Single ins Centerfield brachte den ersten Punkt nach Hause. Ein guter Wurf vom Centerfielder der Elmshorner, Christopher Kegel, verhinderte den zweiten Punkt der 89ers.

Im dritten Inning wendete sich das Blatt und die Offensive der Alligators drehte auf. Vier Hits in Folge brachte die Gäste mit 1:3 in Führung. Viele Bloop-Singles machten es der Defensive nicht leicht. Der Double von Tim-Oliver Urban brachte dann den vierten Punkt über die Platte, ehe die 89ers aus dem Inning kamen.
Nach dem Inning hatten die Pitcher wieder das Geschehen im Griff. Dennis Scherfisee, Pitcher der Alligators hatte die 89ers im Griff. Im fünften Inning verkürzte Marvin Voigt (1B, SB) für die Spot Up 89ers nach einem fallen gelassenem Ball im Centerfield auf 2:4.

Für Sebastian Howen sollte jetzt Timm Strübing das Spiel knapp halten und für die 89ers weiter werfen. Doch auch gegen Strübing hatten die Elmshorner gute Kontakte. Zwei weitere Punkte im sechsten Inning entschieden die Partie. (2:6) Im letzten Spielabschnitt stand auch die Defensive nicht mehr so sicher und am Ende hieß es 2:8 für die Alligators, die eine konstante gute erste Partie spielten.

Spiel zwei startete dann turbulenter. Beide Teams punkteten schon im ersten Inning Pitcher der 89ers, Adam Gallari, fand nicht sofort ins Spiel und gab drei Walks und ein Hit-by-Pitch ab. Jan Lopacinskis Double sorgte für die ersten beiden Runs der Gäste. Ein weiterer Punkt kam durch den Hits von Nico Popp über die Platte. Die Spot Up 89ers hatten sich das anders vorgestellt, hatten aber gegen den Pitcher der Alligators, Noah Jens, die passende Antwort parat. Dominic Stripling kam per Walk auf Base. Daniel Varvuccio?s Triple verkürzte die Partie auf 1:3. Nach dem Groundball von Remko Ahrens punktete auch Varvuccio. Marco Failla sorgte dann für den Ausgleich. Nach einem Walk holte er sich per Steal die zweite und dritte Base und glich die Partie nach einem schönen Hit von Christopher Mason aus. Im zweiten Inning gingen dann die Alligators in Führung. Christoper Kegel schlug mit einem Läufer auf der ersten Base einen Triple und brachte die Gäste in Führung. Nach zwei Innings stand es 3:5 für die Gäste aus Elmshorn.

Ab dem dritten Inning waren es dann die Spot Up 89ers, die den Ton angaben. Pitcher Gallari war jetzt im Spiel und konnte sich auf seine Defensive verlassen. Nach dem dritten Spielabschnitt lagen die 89ers nur noch mit einem Punkt hinten. (4:5)

Im vierten Inning wurde es dann etwas unruhiger. Die 89ers hatten bei einem Aus Läufer auf der ersten und zweiten Base und verfehlten den Ausgleich auf das Scoreboard zu bringen. Die Alligators, die wohl immer noch nicht die Niederlage im Hinspiel weggesteckt hatten, ließen sich auf Wortgefechte ein. Die Schiedsrichter hatten jedoch alles im Griff und konnten die Gemüter beruhigen.

Im fünften Inning glichen die Spot Up 89ers aus. Timm Strübing kam per Double auf Base. Die Alligators reagierten sofort und brachten wieder Dennis Schefrisee auf dem Mound, der schon in der ersten Partie pitchte. Aber auch er konnte nach einem weiteren Hit von Christopher Mason (4-6, 2B, 2 RBIs) den Ausgleich nicht verhindern. Im sechsten Spielabschnitt brachten die Alligators keinen Läufer auf Base und die Defensive überzeugte. Ein Pop-Up über der Homeplate, ein super Catch im tiefen Centerfield von Marco Failla und ein lockerer Flyball an der 2nd Base ließen die Hoffnungen der Elmshorner schwinden, was man diesen auch deutlich anmerkte. Unbeeindruckt, von den Auseinandersetzungen einzelner Spieler, blieben die Spot Up 89ers gelassen. Bei keinem Aus füllten die Braunschweiger die Bases. Den Groundball von Timm Strübing konnten die Alligators stoppen und die Führung der 89ers durch das Force-Out an der Homeplate verhindern. Brandon Arey sollte das Spiel für die Löwenstädter entscheiden. Sein harter Groundball zur zweiten Base brachte die Führung und ein Fehler der Gäste sogar einen weiteren Punkt. (7:5)

Mit einem Vorsprung von zwei Punkten gingen die 89ers ins letzte Inning. Jan Lopacinski kam für die Elmshorner per Walk auf Base. Doch Adam Gallari ließ nichts mehr anbrennen. Es folgte ein Strike-Out. Der nächste Schlagmann ging durch ein Ground-Out zur 2nd Base aus. Für das letzte Aus sorgte wieder Gallari, mit ein wenig Unterstützung von Catcher Dominic Stripling. Der Batter schlug an dem Cruveball in den Dreck vorbei und wurde an der ersten Base ausgeworfen und die Spot Up 89ers siegten im zweiten Spiel mit 7:5.



05.08.2016 | 13:15 Uhr
Spot Up 89ers nehmen erste Hürde im Saisonfinale

Die Baseballer aus Braunschweig starten nach der Sommerpause ins Saisonfinale. Der Gegner die Magdeburg Poor Pigs reisten als Tabellenschlusslicht in die Löwenstadt. Den Poor Pigs gelang es nicht den Spot Up 89ers ein Bein zu stellen und die 89ers siegten in beiden spielen souverän mit 14:7 und 12:0. Für die Braunschweiger zählt jeder Sieg, um noch den fünften Tabellenplatz zu sichern.

Zu Beginn der ersten Partie legten die 89ers gut los, nachdem Starting Pitcher Sebastian Howen die Offensive der Poor Pigs mit drei Strike-Outs zurück auf die Bank schickte. Sechs Hits und zwei Walks bedeuten nach dem ersten Inning eine fünf Punkte Führung. Tobias Howen konnte mit seinem 2 RBI-Single ein Ausrufezeichen setzten. Im zweiten Spielabschnitt konnten die Gäste einen Fehler der 89ers nutzen und Andrew Kaus den ersten Punkt für die Poor Pigs erlaufen. Die Offensive der Spot Up 89ers hingehen punktete nicht und die Magdeburger fanden mehr ins Spiel.

Nach fünf Innings stand es 8:2 für die Spot Up 89ers und es sah nach einem lockeren Sieg für die Braunschweiger aus. Tim Schrader wurde von Jorge Bergado auf dem Mound abgelöst und sollte nach einer Aufholjagd im sechsten Inning die Poor Pigs im Spiel halten. Die Offensive der Gäste drehte zum Ende der Partie auf und konnte aus fünf Hits fünf Punkte erzielen und das Spiel mit 8:7 wieder spannend machen. Die Spot Up 89ers waren gezwungen Sebastian Howen vom Mound zu nehmen. Die Poor Pigs hatten sich auf den Pitcher der Braunschweiger eingeschossen. Bei keinem Aus und Läufern auf der ersten und zweiten Base behielt Timm Strübing auf dem Hügel die Nerven. Er beendete die Rally der Gäste mit drei Strike-Outs. Die Offensive der 89ers konnte sofort kontern und im sechsten Inning mit sechs Punkten wieder deutlich davon ziehen. Bei geladenen Bases schlug Stefan Biertümpel einen schönen Hit direkt auf die Linie im Rightfield und brachte die ersten beiden Läufer nach Hause. Remko Ahrens 2-RBI-Single baute die Führung weiter aus und Hit für Hit zogen die Löwenstädter davon.

Im letzten Spieldurchgang ließen die Spot Up 89ers nichts mehr anbrennen und ein schöner Diving-Catch von Daniel Varvuccio an der 2nd Base beendete die erste Partie. Deutlich siegten die Braunschweiger mit 14:7.

Die zweite Partie gestaltete sich sehr einseitig. Vor allem weil für die Spot Up 89ers Adam Gallari auf dem Mound stand. Nach seiner Verletzungspause zeigt er bisher in jedem Spiel eine Leistungssteigerung und ist ein Garant für die 89ers. Der Pitcher mit den meisten Strike-Outs der Liga ließ auch gegen die Poor Pigs nichts zu. Sein Gegenüber Daniel König musste schon im ersten Inning drei Punkte hinnehmen. Marco Failla brachte die 89ers mit seinem RBI-Single in Führung. Remko Ahrens konnte auf den Sac-Fly von Tobias Howen den zweiten Run über die Plate bringen und Failla nutze einen Fehler zum frühen 3:0 für die 89ers.

Danach hielt aber auch Daniel König die Offensive der Spot Up 89ers in Schach. Im zweiten und dritten Inning passierte nicht viel und die Pitcher dominierten das Geschehen.

Im vierten Inning zeigte Daniel König große Kontrollprobleme und sorgte mit vier Walks in Folge für einen weiteren Punkt. Bei geladene Bases sorgten die an dem Tag besten Schlagleute der 89ers Remko Ahrens (4-9, 4 RBIs) und Marco Failla (5-7, 2 RBIs, 2 BB, 2 SB) für drei weitere Punkte. Die Poor Pigs kamen nicht aus dem Inning. Nach zwei weiteren Walks und zwei Hits und erneut drei Punkten wurde König von Niklas Ziegler erlöst. Beim Stand von 12:0 sorgte er für das nötige dritte Aus.

Im fünften Inning konnten die Spot Up 89ers das Spiel ebenfalls souverän vorzeitig nach fünf Innings für sich entscheiden.



06.07.2016 | 14:20 Uhr
89ers weiter auf Erfolgsfahrt

Mit dem letztwochenendlichen Sieg über die Leipzig Wallbreakers haben die 89ers nun Siege gegen jedes Team der Liga eingefahren. Bereits zu Beginn der ersten Partie gelang es den 89ers durch zwei Hits und einen defensiven Fehler mit 1:0 in Führung zu gehen. Im zweiten Inning konnten dann die Wallbreakers durch einen Hit und defensive Fehlleistung ihrerseits mit 2:1 die Führung übernehmen. Diese Führung wurde im dritten Inning dann auf 4:1 und im 4. sogar auf 6:1 ausgebaut. Im Inning Nummer 6 konnten die 89ers dann endlich etwas verlorenen Boden wieder gutmachen und holten bis auf zwei Punkte wieder auf (4:6). Die Wallbreakers erhöhten ihrerseits wiederum auf 8:4, was schlussendlich der Endstand des ersten Spieles war.

Im zweiten Spiel konnten die 89ers im ersten Inning gleich 3 Punkte machen, im zweiten Inning kamen noch 2 weitere dazu. Die Wallbreakers schafften erst im dritten Inning ihre ersten Punkte zu machen und verkürzten den Vorsprung auf 5:2. Durch die sehr gute Defensivarbeit beider Mannschaften kam es dann nur noch im letzten Inning zu einem weiteren Punkt für die Braunschweiger, sodass der Endstand des zweiten Spiels dann 6:2 lautete.



07.06.2016 | 10:52 Uhr
NDR-Artikel über die Spot Up 89ers

Achja, hatten wir eigentlich erzählt, dass uns der NDR vor ein paar Wochen auf unserem Feld "in Braunschweigs Süden" besucht hat? Nein? Dann bitte einmal die Lesebrille aufsetzen und entspannt genießen:

Hier gehts zum Artikel des NDR : "Das Baseball-Team, das niemand kennt"



03.06.2016 | 09:17 Uhr
6 Niederlagen in Folge - auch Konkurrent Holm bezwingt Spot Up 89ers



Die Personaldecke wird immer dünner. Nach den Heimniederlagen gegen Leipzig und Berlin mussten die 89ers beim Auswärtsspiel gegen die Holm Westend 69ers gleich auf zwei ihrer Starting Pitcher verzichten und darüber hinaus noch diverse Ausfälle im Gesamtkader kompensieren. Trotz weiterer Niederlagen am Ende des Spieltages, verkauften sich die 89ers jedoch erstaunlich gut.

Ein erneuter Fehlstart in den ersten beiden Innings sollte wieder dafür sorgen, dass die Spot Up 89ers, wie schon in den Spielen gegen Leipzig und Berlin, früh einem Rückstand hinterher laufen mussten.

Erst im vierten Inning gelang es den 0:4 Rückstand aufzuholen. Timm Strübing kam per Single auf Base und wurde von Ingo Bergmann zusammen mit Christopher Mason zum 2:4 über die Platte geschlagen.

Im fünften Inning waren dann die Löwenstädter kurz davor das Spiel auszugleichen. Marco Failla (1B) konnte auf den Double von Remko Ahrens auf 3:4 verkürzen.

Im sechsten Inning kam dann erneut das Pech hinzu. Ein Linedrive der 69ers wurde vom Thridbaseman Christopher Mason aus der Luft gefangen. Der Feldschiedsrichter gab darauf den Schlagmann aus und Mason brach den Spielzug ab. Der Umpire hinter der Platte sah das anders und gab spät erklärte, das der Ball den Boden berührt haben soll. Auf diese Fehlentscheidung zwei weitere Punkte hinnehmend, kippte das Momentum zu Gunsten der Gastgeber und die 89ers gaben das noch offene Spiel am Ende mit 3:6 aus der Hand.

Im zweiten Spiel gab Marvin Voigt sein Debüt auf dem Mound für Regionalliga-Truppe der Spot Up 89ers. Leider erwischte er einen schlechten Start und musste nach drei Walks, drei Runs und einem Hit den Mound bereits im ersten Inning wieder verlassen. Für ihn übernahm Tobias Howen.

Holm dominierte daraufhin die Braunschweiger Defence bis zum Ende des dritten Innings zum Zwischenstand von 0:7.

Ab dem vierten Inning wendete sich das Blatt und die Westend 69ers sollten bis zum Ende der Partie keine Punkte mehr auf die Annzeigetafel bringen. Pitcher Tobias Howen unterstützend, starteten die Spot Up 89ers ihre Aufholjagd. Timm Strübing konnte auf den Double von Mark Treacy den ersten Punkt erzielen, der wiederum seinerseits von Stefan Biertümpel zum 2:7 über die Platte gebracht wurde.

Im fünften Inning punktete Remko Ahrens auf den Single von Timm Strübing zum 3:7.

Defensiv nun zur Höchstform auflaufend, konnten die 89ers auch im sechsten Inning weiterhin punkten.
Für die Westend 69ers kam erneut sollte Maximillian Müller zum Werfen auf den Hügel.

Doch auch gegen Müller punkteten die Spot Up 89ers. Treacy scorte auf den Double von Sebastian Howen, der auf den Groundball von Biertümpel zum 5:7 nach Hause kam.

Letztenendes stoppte erst das siebte Inning die Aufholbemühungen der 89ers, die sich final leider erneut knapp mit 5:7 Punkten geschlagen geben mussten.



03.06.2016 | 09:17 Uhr
Berlin Roadrunners bezwingen Spot Up 89ers



In zwei deutlichen Spielen schaffen es die Spot Up 89ers wieder keine Siege mitzunehmen. Gegen die Berlin Roadrunners heißt es am Ende 2:8 und 5:17. Als wären die Niederlagen nicht schon schlimm genug reißt das Verletzungspech nicht ab. Verzichten mussten die 89ers auf Catcher Dominic Stripling, für den der irische Catcher Mark Treacy neu im Team ist und einen guten Job hinter der Platte machte. Pitcher Adam Gallari wurde darüber hinaus im zweiten Spiel bereits im ersten Inning von einem Ball am Fuß getroffen und musste das Spiel erneut früh verlassen.

In der ersten Partie konnten die Spot Up 89ers zu Beginn gut mithalten. Trotz des frühen Rückstandes von 0:2 Punkten konnten die 89ers das Spiel im 4 Inning ausgleichen. Daniel Varvuccio punktete auf den Double von Marco Failla. Dieser konnte das Spiel durch den Hit von Adam Gallari zum 2:2 ausgleichen.

Insgesamt waren die fünf Hits im gesamten Spiel aber erneut zu wenig, um die gut stehende Defensive der Berliner in Bedrängnis zu bringen.

Im fünften Inning gingen die Roadrunners erneut in Führung. Pitching-technisch übernahm Sebastian Howen pitchte für Marvin Freise. Die nach fünf Innings nur mit einem Punkt zurückliegenden 89ers mussten sich allerdings am Ende dann doch mit deutlichen 2:8 Punkten gegen eine stark spielende Berliner Offensive geschlagen geben.

Im zweiten Spiel lief dann alles aus dem Ruder. Pitcher Adam Gallari sollte die Spot Up 89ers eigentlich lange im Spiel halten, wurde aber bereits im ersten Inning von einem Linedrive am Fuß getroffen und musste daraufhin das Spiel verlassen. Ab jetzt improvisierend, schickte Niners-Coach Strübing für den ausgefallenen US-Amerikaner Christopher Mason auf den Hügel, der allerdings der starken Offence der Roadrunners ebenfalls nicht viel entgegenzusetzen hatte. Nach drei Innings führten die Gäste bereits mit 0:10. Im vierten Inning übernahm Tobias Howen auf dem Mound und sorgte so für etwas mehr Ruhe im Spiel. Im fünften Inning beim Stand vom 0:11 konnten die 89ers in der Konsequenz das vorzeitige Spielende gerade noch so abwehren und holten durch Punkte von Florian Ernst und Sebastian Howen zum 2:11 auf.

Erstaunlicherweise wechselten die Berliner jetzt ihren Pitcher aus. Sandy Castillo zeigte eine sehr gute Leistung, durfte das Spiel jedoch nicht zu Ende bringen. Im sechsten Inning verkürzten die 89ers erneut auf 5:13, wurden anschließend jedoch von der Berliner Offensive mit 5:17 endgültig geschlagen.



12.05.2016 | 13:12 Uhr
Leipzig Wallbreakers drehen auf und Spot up 89ers verlieren - Stripling verletzt



Ein Spieltag zum vergessen für die Spot Up 89ers. Offensiv lief bei den Braunschweigern nicht viel zusammen und die Gäste aus Leipzig erwischten einen hervorragenden Tag. Die Offensivreihen der Wallbreakers waren kaum in den Griff zu kriegen. Am Ende verloren die Spot Up 89ers deutlich mit 0:12 und 1:12. Als wäre das nicht schon schlimm genug, sorgte die Verletzung von Catcher Dominic Stripling für noch mehr Sorgen bei den Löwenstädtern. Beim Sprint zur ersten Base zog er sich eine Muskelzerrung zu.

Schon die nackten Zahlen sprechen für sich. 14 Hits erzielten die Wallbreakers. Im Gegensatz dazu konnten die Spot Up 89ers gegen den Pitcher der Leipziger, Nico Punke, nur zwei mickerige Hits für sich verbuchen. Die erste Partie startete denkbar schlecht. Marvin Freise, Pitcher der Spot Up 89ers, gab vier Hits in Folge ab und walkte danach drei Schlagleute. So war sein Tag nach nicht einmal einem Inning auf dem Mound beendet. Da war der Schaden bereit angerichtet. Die Wallbreakers gingen mit 0:4 in Führung. Sebastian Howen pitchte weiter. Er sollte die 89ers wieder ins Spiel bringen und brachte das Inning ohne weitere Punkte zu Ende.
Gegen Howen wurden die starken Offensivreihen der Leipziger etwas ausgebremst. Trotz allem punkteten sie in jedem Inning und nutzten die an diesem Tag unsicher stehende Defensive der 89ers aus.

Die Verletzung von Dominic Stripling im fünften Inning sorgte dafür, dass die 89ers ihr Infield komplett umstellen mussten. Timm Strübing ging hinter die Platte, Daniel Varvuccio auf die Short Stop Position, Stefan Biertümpel an die dritte Base und Christopher Mason rückte auf die Second Base. Nichts desto trotz stand es nach fünf Innings 0:9 und die Schläger der Spot Up 89ers blieben bis dahin stumm.

Tobias Howen pitchte im sechten Inning weiter und den Wallbreakers gelang es drei weitere Punkte für sich zu verbuchen. Er jetzt konnten Strübing und Tobias Howen zwei Hits für die 89ers schlagen aber da war es bereits zu spät und die Spot Up 89ers verloren vorzeitig mit 0:12.

Im zweiten Spiel sah es zu Beginn gar nicht so schlecht aus. Adam Gallari pitchte für die Spot Up 89ers und konnte im ersten Inning punkte der Gäste verhindern. Daniel Varvuccio konnte gleich im ersten Inning den ersten Hit für die 89ers schlagen aber auch den Braunschweigern gelang kein Punkt.

Im zweiten Inning gingen die Wallbreakers nach einem Fehler der 89ers durch Creed Ryan Weiler in Führung. Beim Spielstand von 0:1 sah es deutlich besser aus als im ersten Spiel aber dann drehten die Wallbreakers im dritten Inning auf. Ein Hits und zwei Walks füllte die Bases. Der Hits von Hector Tejada brachte die Wallbreakers mit 0:3 in Führung. Ein Opfer-Bunt brachte die Läufer weiter. Brett Hankerson schlug einen Triple zwischen Left- und Centerfield und die Wallbreakers wieder deutlich mit 0:5 in Führung. Bei der Offensivleistung die die Spot Up 89ers an diesem Tag zeigten war es so etwas wie die Vorentscheidung. Im vierten und fünften Inning knüpften die Gäste aus Leipzig da an wo sie im ersten Spiel aufgehört haben.

Jeweils drei Runs sorgten auch in der zweiten Partie für ein Ende nach fünf Innings. Einzig im vierten Inning konnten die 89ers punkten. Timm Strübing kam per Walk auf Base. Tobias Howen schlug einen weiteren Hit von wieder insgesamt zwei mickrigen Hits. Christoper Mason erreichte durch einen Hit-By-Pitch die erste Base. Bei geladenen Bases sorgte der Walk an Ingo Bergmann für den Ehrenpunkt durch Strübing. Am Ende verloren die 89ers auch das zweite Spiel deutlich mit 1:12.



04.05.2016 | 12:34 Uhr
Spot Up 89ers mit Comeback im 7. Inning - Split bei den Alligators

Mit einer Siegteilung kommen die Spot Up 89ers vom Auswärtsspiel in Elmshorn zurück. In der ersten Partie verloren die 89ers mit 1:10. Das Ergebnis täuscht, da die 89ers lange dran waren und das Spiel offen gestalteten. Die zweite Partie entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch, den die Spot Up 89ers im letzten Spielabschnitt für sich mit 15:11 entschieden.

Die 89ers starteten gut in die Partie. Gegen den Pitcher Veteranen, Frank Röpe, konnten die Gäste aus Braunschweig die Bases füllen aber noch keinen Punkt erzielen. Starter der Spot Up 89ers, Sebastian Howen, ließ auch die Elmshorn Alligators nicht zu Punkten kommen und beide Pitcher ließen bis zum vierten Inning keine Punkte zu. Bis dahin hatte man das Gefühl, dass ein Punkt das Spiel hätte entscheiden können. Im vierten Inning erzielten die 89ers den ersten Punkt im Spiel. Christopher Mason kam per Double auf Base und konnte durch einen Fehler der Elmshorner Defensive punkten. Jetzt drehten die Alligators auf. Durch einen Hit-by-Ptch und einen Walk hatten sie Läufer auf der ersten und zweiten Base. Luis Meven füllte mit seinem Hit die Bases und Jan Lopacinski Schlag ins Leftfield brachte die Elmshorner nach einem sehr knappen Play an Home und einem glücklichen Safe Call mit 1:2 in Führung. Die 89ers kamen bei zwei Aus nicht aus dem Inning und die Alligators nutzen ihre Chance eine komfortable Führung aufzubauen. Hit für Hit brachten sie ihre Läufer über die Homeplate. Beim Spielstand von 1:7 reagierten die 89ers und Timm Strübing löste Sebastian Howen auf dem Mound ab und beendete das fatale vierte Inning.

Den Spot Up 89ers gelang es immer wieder die Bases zu füllen aber am Ende der Lineup fehlte es in der ersten Partie an Durchschlagskraft. Nach weiteren drei Runs im sechsten Inning für die Alligators war das Spiel erstaunlich hoch mit 1:10 für die Spot Up 89ers verloren.

Im zweiten Spiel wurde das Spielgeschehen mit von den Unparteiischen Beeinflusst. Die Spot Up 89ers gingen schon im ersten Inning in Führung. Remko Ahrens konnte auf den Hit von Timm Strübing den ersten Punkt gegen den Pitcher der Alligators, Patrick Bogumiel, erlaufen. Pitcher der 89ers, Adam Gallari, ließ zwar im ersten Inning keine Punkte zu, hatte allerdings merkliche Probleme mit dem Mound und gab ungewohnt zwei Walks und einen Hit-by-Pitch ab. Im zweiten Inning punkteten die Gäste aus Braunschweig vier Runs. Stefan Biertümpel (1B), Ingo Bergmann (BB) und Dominic Stripling (1B) füllten die Bases. Daniel Varvuccios Groundball zum Shortstop und der Fehler der Alligators brachte die ersten beiden Punkte nach Hause. Strübing und Marco Failla sorgten mit ihren Hits für eine 5:0 Führung.

Jetzt waren wieder die Alligators in der Offensive und bereits im zweiten Inning veränderte sich durch die Entscheidung der Umpire das ganze Spiel. Bei geladenen Bases und zwei Aus traf ein Breaking Pitch von Pitcher Gallari erneut einen Schlagmann der Elmshorner. Dieser regte sich völlig unnötig auf und brachte die Gemüter zum Kochen. Brachte aber zugleich den ersten Punkt zum 5:1 nach Hause. Ein Hit und ein weiterer Hit-by-Pitch brachte die Alligators mit 5:3 wieder ins Spiel. Nach längerer Diskussion mit den Coaches sprachen die Umpire ein General Warning aus. Dies bedeutet, dass jede Diskussion oder unsportliches Verhalten mit dem Rauswurf des betroffenen Spielers und dem Coach geahndet wird.

Im dritten Inning drehten die Alligators das Spiel. Gallari hatte immer noch Probleme mit dem Mound und die immer kleiner werdende Strike-Zone machte es für alle Schlagleute leicht sich den Pitch durch die Mitte auszusuchen. Bei geladenen Bases konnten die Alligators nach einem Balk und zwei weiteren Walks das Spiel zum 5:5 ausgleichen. Gallari warf erneut einen Spieler ab und sah ein, dass es keinen Zweck hat das Spiel weiter zu werfen. Eine schwierige Situation für Coach Timm Strübing. Tobias Howen sollte die 89ers als Pitcher aus dem Inning bringen. Konnte aber drei weitere Punkte nicht verhindern und auf einmal lagen die Spot Up 89ers mit 5:9 hinten.

Im vierten Inning kam endlich Ruhe ins Spiel. Beide Teams konnten keine Punkte auf das Scoreboard bringen und für die 89ers pitchte Christoper Mason ein fehlerfreies Inning.

Im fünften Inning wechselten auch die Elmshorn Alligators ihren Werfer. Dennis Scherfisee übernahm für Bogumiel. Die kleine Strike-Zone und das Pitching von Scherfisee brachte die Spot Up 89ers wieder ran und mit vier Runs glichen die Braunschweiger das Spiel aus (9:9). Die Alligators konterten sofort. Tim-Oliver Urban kam per Double auf Base und konnte trotz des Double-Plays im Middle-Infield und dem zu späten Wurf an die Homeplate die Alligators wieder mit 9:10 in Führung bringen.

Im sechsten Inning legten die 89ers wieder nach. Daniel Varvuccio kam per Single auf Base und holte sich per Steal die zweite und dritte Base. Remko Ahrens Linedrive ins Rightfield brachte erneut den Ausgleich (10:10). Timm Strübing übernahm auf dem Mound und löste Christoper Mason als Werfer ab. Doch die Alligators schlugen erneut zurück. Andre Lopacinski sorgte mit seinem RBI-Double erneut für die knappe Führung von 10:11. Jetzt mussten die 89ers im letzten Spieldurchgang einen Punkt erzielen um mindestens in die Verlängerung zu gehen. Frank Röpke sollte die knappe Führung als neuer Pitcher für die Alligators über die Zielgerade retten. Marco Failla kam für die 89ers per Walk auf Base. Tobias Howen brachte Failla mit seinem Single weiter. Für Howen wurde jetzt der schnelle Marvin Voigt als Läufer eingewechselt. Failla sah seine Chance die dritte Base zu klauen und nutze diese. Der Catcher der Alligators sah keine Möglichkeit Failla an der dritten Base zu erwischen und warf gleich zur zweiten Base aber auch Voigt war sicher und der Wurf ging über die zweite Base ins Outfield. Failla (4-6,R, 2 RBIs, 4 SB,BB, HP) nutzte diesen Fehler der Alligators aus und glich zum 11:11 aus. Voigt konnte ebenfalls davon profitieren und stand an der dritten Base. Stefan Biertümpels Hit brachte die 89ers in Führung und Marvin Voigt rutsche sicher an der Homeplate zum 12:11 über die Platte.Bei keinem Aus bauten die Spot Up 89ers ihre Führung sogar noch weiter aus. Christopher Mason kam per Walk auf Base und Dominic Stripling (5-10,3 R, 2 RBIs, SB) brachte Biertümpel und Mason mit seinem harten Grounball durch die Mitte zum 14:11 nach Hause. Remko Ahrens (5-8,R,3 RBIs, SF), der einen super Tag am Schlagmal hatte, sorgte mit seinem Hit für einen weiteren Punkt (15:11)

Jetzt musste die Führung verteidigt werden. Die Alligators brachten ihre ersten beiden Schlagmänner auf Base. Strübing konnte den nächsten per Strike-Out wieder auf die Bank schicken. Der nächste Batter schlug einen harten Ball zu Pitcher Strübing, der den Ball mit dem Fuß abfälschte. Mason reagierte schnell an der Secondbase und konnte den Läufer auswerfen. Mit Läufern in Scoring Position und zwei Aus konnte wieder Mason an der Secondbase den Linedrive von Christopher Kegel fangen und das Spiel zu Gunsten der 89ers beenden.



18.04.2016 | 09:21 Uhr
Spot Up 89ers in der Regionalliga angekommen - Split zum Homeopener

Erste Bestandsaufnahme in der Liga gegen die Holm Westend 69ers. Im letzten Jahr kämpften die 69ers gegen den Abstieg aber für die Braunschweiger sind die Westend 69ers trotz allem ein unbeschriebenes Blatt. In zwei bis zum Schluss spannenden spielen trennen sich die Teams mit einem Split. Das erste Spiel verlieren die 89ers mit 3:4. Im zweiten Spiel pitche Sebastian Howen ein hervorragendes Spiel und die Niners siegten mit 4:1.

Starter der Spot Up 89ers, Marvin Freise, legte einen sauberen Start hin. Nach drei Groundouts wechselten die 89ers in die Offensive. Dominic Stripling und Daniel Varvuccio besetzten nach ihren Singles und einem Fehler der Gäste die zweite und dritte Base. Adam Gallari?s hart geschlagener Groundball zur Secondbase konnte nicht verarbeitet werden. Ein Fehler der Westend 69ers brachte die 89ers mit 2:0 in Führung.

Im zweiten Inning wechselte die Führung und die Gäste aus Holm lagen mit einem Punkt vorne. Oliver Ahlemamm punktete als ersten auf den Hit von Jan Stöven. Die Läufer auf der dritten und zweiten Base wurden durch Benjamin Köhler?s Hit zur 2:3 Führung nach Hause gebracht, bevor die Niners aus dem Inning kamen.

Offensiv lief es wie gegen die Poor Pigs immer noch nicht Rund. Pitcher der Westend 69ers Maximilian Müller beendete das dritte Inning für die 89ers mit drei Flyouts und pitchte ein gutes Spiel. Mit nur vier Hits hielt er die Angriffsbemühungen der Braunschweiger auf einem Minimum. Müller startete dann ebenfalls im dritten Inning mit seinem Triple die Offensive der Gäste. Der Opferflugball brachte die Gäste aus Holm mit 2:4 in Führung.

Nach einem punktelosen vierten Inning wechselten die 89ers Anfang des fünften Innings ihren Pitcher. Sebastian Howen löste Freise auf dem Mound ab und ließ bis zum Ende keine weiteren Punkte der Westend 69ers zu. Im sechsten Inning konnte Varvuccio (1B, SB) nach einem Wild Pitch auf 3:4 verkürzten. Gallari schlug einen weiten Flyball zwischen Center und Rightfield erreichte aber nur die erste Base. Beim Sprint zur ersten Base verletzte sich der 89ers Spieler, der locker an der zweiten Base gewesen wäre. Danny Pomsel übernahm für ihn auf der ersten Base. Die Defensive der Gäste ließ dann aber nichts mehr anbrennen und ließ keinen Punkt mehr zu. Auch im siebten Inning gelang es den Spot Up 89ers nicht das Spiel zu drehen und das Spiel ging mit 3:4 an die Holm Westend 69ers.

Die Verletzung von Adam Gallari, Starting Pitcher für das zweite Spiel, sorgte dafür, dass die Spot Up 89ers umstellen mussten. Sebastian Howen (7 IP, 6 H, 1R, 6 Ks, 0 BB, 0 ER) pitchte nach bereits drei gespielten Innings im ersten Spiel weiter und zeigte eine sensationelle Leistung. Aber auch Holm konnte sich auf seinen Pitcher Kruse und auf ihre Defensive verlassen. Im ersten Inning kam Remko Ahrens per Hit auf Base und stand nach einem Wild Pitch an der zweiten Base. Ein hervorragender Diving Catch von Leftfielder der Gäste verhinderte den ersten Punkt. Auch im zweiten Inning zeigte sich die Westend 69ers Defensive von ihrer besten Seite. Christopher Mason, Schlagmann der Spot Up 89ers, schlug einen schönen Linedrive an die 3rd Base aber leider nicht vorbei, da auch dieser Ball mit einem schönen Diving Catch aus der Luft gefangen wurde.

Erst im dritten Inning ließ Howen, Pitcher der Braunschweiger, seinen ersten Hit und Baserunner zu. Der kam nach einem Pick-Off an der ersten Base nicht weit und beendete das Inning.
Die Spot Up 89ers hatten viele gute Kontakt. Die Bälle wurden immer wieder hart ins Spiel gebracht. Es fehlten nur wenige Zentimeter zum Basehit. Auch im vierten Inning konnte der Pitcher der Holmer Kruse einen harten Comebacker zum Mound aus der Luft fangen und wie schon zuvor schlimmeres verhindern.

Im sechsten Inning stand es immer noch 0:0 und es war klar, dass das Team welches als erstes punkten würde einen enormen Vorteil im letzten Spieldurchgang hat. Die Gäste aus Holm kamen durch Tobias König auf Base. Der Hit and Run Versuch missglückte und der Runner wurde durch 89ers Catcher, Dominic Stripling, (3-7, 2R) an der zweiten Base ausgeworfen. Das sechste Strike-Out von Howen brachte die 89ers wieder an den Schlag. Stripling kam mit einem knappen Single auf Base. Varvuccio?s (3-6, SB, 3R) schlag ging zum ShortStop, der den Ball nicht unter Kontrolle brachte und somit beide Spieler der Spot Up 89ers Safe an den Bases standen. Die 89ers wollten die Entscheidung. Jetzt gingen auch die Bälle durch. Remko Ahrens Double brachte Stripling zur Führung über die Platte. Bei keinem Aus schlug Timm Strübing ein weiteres Double. Varvuccio makierte das 2:0. Die Gäste aus Holm zeigten Nerven. Nach einem Fehler in der Verteidigung gelang es sowohl Ahrens als auch Strübing die Führung auf 4:0 auszubauen.

Im letzten Inning gaben sich die Westend 69ers nicht auf. Müller kam per Single auf Base. Jetzt lief auch bei den 89ers nicht alles rund. Durch einen Fehler hatten die Gäste Läufer auf der ersten und dritten Base.Der Hit von Kilic verkürzte das Spiel auf 4:1. Bei einem Aus hatten die Holmer Läufer in Scoring Position an drei und zwei. Zwei Groundballs zu Secondbaseman Varvuccio beendeten die Aufholjagd der Westend 69ers.



12.04.2016 | 09:15 Uhr
Duell der Landesmeister - Auftakt nach Maß für die Spot Up 89ers



Daniel König, Pitcher der Poor Pigs startete sehr gut in die erste Partie. Die Offense der Niners auf mehr oder weniger hart geschlagene Groundballs beschränkend, war das erste Halbinning bereits nach sechs geworfenen Pitches beendet. Im Gegensatz dazu erwischte Marvin Freise, Starting-Pitcher der Spot Up 89ers, einen eher schwierigen Start. Zwei Walks, ein Hit-by-Pitch und ein Wild Pitch brachten die Poor Pigs mit 0:1 in Führung. Hierdurch wachgerüttelt, schickte Freise die nächsten drei Schlagleute dann allerdings relativ umstandslos per Strike-Out zurück auf die Bank, so dass insgesamt kein größerer Schaden angerichtet werden konnte.

Im zweiten Inning konnten die 89ers durch Daniel Varvuccio ausgleichen. Varvuccio kam per Single auf Base und rückte durch zwei weitere Steals bis zur dritten Base vor, bevor er durch einen Hit von Adam Gallari den Spielstand zum 1:1 wieder ausglich. An dieser Punktesituation sollte sich nun bis Ende des dritten Innings nichts mehr ändern.

Im vierten Inning konnte man auf Seiten der 89ers dann endlich ein erstes Ausrufezeichen setzten. Remko Ahrens machte mit seinem Hit den Anfang. Der anschließend per Walk auf die erste Base gekommene Varvuccio wurde vom ihm am Schlag folgenden Marco Failla zur erstmaligen Führungsübernahme der 89ers über die Platte gebracht. Durch den darauffolgenden Hit von Timm Strübing und den anschließenden Sacrifce-Fly von Gallari konnten der Vorsprung auf 5:1 Punkte ausgebaut werden, bevor das Halb-Inning beendet war.

Nun wirklich in Fahrt gekommen, bauten die 89ers den Vorsprung im 5. Inning weiter auf 6:1 Zähler aus. Varvuccio?s Triple ins Leftfield sorgte dafür, dass er auf den danach von Failla geschlagenen Groundball zum 6:1 scoren konnte. Auf dem Mound übernahm jetzt Sebastian Howen für Freise, der trotz guter persönlicher Leistung leider noch zwei Punkte der Magdeburger Offensive hinnehmen musste, bevor das Spiel mit einem finalen Score von 6:3 Punkten zu Ende war.

Das zweite Spiel sollte sich durch das starke Pitching von 89ers Werfer Adam Gallari dann recht einseitig gestalten. Gleich zu Beginn des ersten Innings konnten die Niners durch Hits von Varvuccio (4-7, 3B, BB, 3 SB) und Strübing (4-7, 4 RBI, BB) mit 3:0 in Führung gehen. Die Magdeburger Defence mit 13 Strike Outs komplett dominierend, sollte es bis ins vierte Inning dauern, bevor ein Spieler der Poor Pigs aus eigener Kraft die First Base per Hit erreichen konnte. Mitte des sechsten Innings stand es dann bereits 6:0 für die Löwenstädter, als es Magdeburg endlich gelang mit Läufern den ersten Punkt auf das heimische Scoreboard zu zaubern.

Die Führung im siebten Inning dann anschließend noch einmal auf 7:1 Punkte ausbauend, beendeten die 89ers nach knapp viereinhalb Stunden Brutto-Spielzeit ihren ersten Regionalliga-Spieltag seit 10 Jahren (!) mit einem wohl verdienten Doppelsieg.

Am kommenden Samstag begrüßen die 89ers die Holm Westend 69er zum diesjährigen Homeopener auf dem Ballpark Lindenberg. Spielbeginn ist wie immer um 13 Uhr.



08.04.2016 | 09:35 Uhr
Season-Booklet 2016

Um die Zeit bis zu unserem in neun Tagen stattfindenden Home-Opener ein wenig zu verkürzen, gibt es hier schon mal den Link zu unserem diesjährigen und absolut brandneuen Season-Booklet. Lesen und genießen!

Season-Booklet 2016 online blättern



21.03.2016 | 08:55 Uhr
Farewell



Alt wie die Zeit selbst und laut glaubhaften Gerüchten nebenbei auch genau das legendäre Vehikel, auf dessen Rücken schon Alexander der Große die halbe Welt unterworfen haben soll. Unser Vereinsbus.

Groß wie ein Mammut und stark wie ein... äh... eben auch ein Mammut, wären Auswärtsfahrten in ferne Königreiche ohne ihn schlicht undenkbar gewesen. Bis heute.

Denn genau wie in den großen Geschichten muss auch hier der treue Begleiter irgendwann gehen.
In diesem Sinne. Mach's jut alter Recke, wo auch immer dich dein Weg hinführen wird und tiefempfundensten Dank für gefühlte 1034,7 Jahre Frondienst an unserer Vereinsseite.

In aufrichtiger Trauer.
Braunschweig Spot up 89ers Baseball Club



16.03.2016 | 12:32 Uhr
Junioren schließen die Wintersaison mit dem 5. Platz ab



Am vergangenen Sonntag hat das Juniorenteam der Spot up 89ers den letzten Turniertag der Niedersächsichen Baseball-Hallenmeisterschaft in Bremen bestritten.

Krankheitsbedingt mit nur fünf statt der regulär geforderten sechs Spieler auflaufend, gelang es den Löwenstädtern trotzdem sich per Überraschungscoup durch einen 7:6 Sieg gegen die Oldenburg Hornets einen verdienten fünften Platz zu sichern. Gratulation an den Nachwuchs und auf eine spannende (Sommer-) Saison 2016!



17.02.2016 | 09:46 Uhr
Kurze Grüße aus der Winterpause



Für die kommende Baseballsaison stehen endlich die Gegner für die Braunschweiger Mannschaften fest. Die erste Mannschaft, nach einer erfolgreichen Saison 2015 jetzt mit dem Aufstieg in die Regionalliga Nord-Ost belohnt, darf sich gegen die Westend 69ers aus Holm, die Wallbreakers aus Leipzig, die Stealers aus Hamburg, die Dragons und die Roadrunners aus Berlin, die Alligators aus Elmshorn und die Poor Pigs aus Magdeburg behaupten.

Nach dem 2013 erfolgten, direkten Abstieg aus der zweiten Bundesliga in die Verbandsliga aufgrund nicht erfüllter Lizenzkriterien, mussten die Braunschweig SpotUp89ers einige Abgänge zu höherklassigen Vereinen verkraften. Nach drei Saisons in der Verbandsliga ist nun wieder der Aufstieg aus Niedersachsen höchster Liga geschafft. Coach Timm Strübing freut sich zusammen mit der Mannschaft, dass man sich endlich wieder gegen Teams außerhalb von Niedersachsen beweisen kann.

Der auswärtige Saisonauftakt findet am 10. April in Magdeburg statt; das erste Heimspiel wird am 16.April gegen Holm auf dem 89ers Field im Lindenberg ausgetragen.

Die zweite Mannschaft wird dieses Jahr in der Niedersächsischen Landeskiga-Süd mit Teams aus Fischbeck, Hevensen/Alfeld, Hildesheim, Göttingen, Sehnde, Bad Harzburg und Hannover messen.

Der Spielplan für diese Liga steht noch nicht fest, doch traditionell werden die ersten Spiele auch hier im April stattfinden.

Ebenfalls mit einem Team sind die 89ers in der niedersächsischen Juniorenliga vertreten, in der sie neben Mannschaften aus Lüneburg, Dohren und Hannover um die Ligameisterschaft spielen werden.

Wie immer finden alle Heimspiele auf dem 89ers Field im Lindenberg/BS Süd. auf der Sportanlage des SV Lindenberg statt. Traditionell gibt es auch dieses Jahr wieder bei allen Spielen der ersten Mannschaft umfangreiches Catering direkt am Platz.



 

Anzeigen